Der Sommer steht vor der Tür, die Ferien nahen. Ob im Urlaub, daheim im Garten oder im Freibad, wer lässt sich nicht gerne Sonnen? Nur das Risiko sich zu verbrennen wird oft unterschätzt. Damit Sie den nächsten Sonnenbrand vermeiden verraten wir Ihnen einige Tricks und Tipps rund ums Thema Sonnenbrand.

Wenn ich im Schatten bleibe passiert mir nichts!

Dies ist ein gängiger Trugschluss. Tatsächlich aber werden die UV-Strahlen von allem Möglichen reflektiert und gelangen so auch in Bereiche ohne direkte Sonneneinstrahlung. Experten schätzen, dass im Schatten immer noch 50 % der UV-Strahlen auf die Haut gelangen. Das Gleiche gilt übrigens für Wolken. Auch im Wasser ist man nicht sicher. Wasser reflektiert UV-Strahlen besonders stark, aus dem Wasser herausragende Körperpartien sind also besonders gefährdet. Dazu kühlt Wasser die Haut, Verbrennungen werden daher oft erst bemerkt, wenn es bereits viel zu spät ist.

Ich bin nur kurz in der Sonne, ich brauche keine Sonnencreme.

Bis zu 25 Minuten Sonne verträgt die Haut durchschnittlich, bevor Sie anfängt zu verbrennen. Auch die Morgensonne kann bereits zur Verbrennung führen, wer also morgens mit dem Rad zur Arbeit fährt, sollte sich ebenfalls eincremen.

Ich lasse die Creme weg um schneller Braun zu werden.

Sonnencreme hat nichts mit Braun werden zu tun. Wer sich mit Creme sonnt, wird sogar schonender braun als ohne. Umgekehrt schützt Bräune auch nicht vor Sonnenbrand oder Hautschäden. Die Färbung der Haut ist eine Schutzreaktion auf hoher UV-Einstrahlung, die allerdings Hautschäden höchstens in Alter verschiebt und nicht komplett davor schützt. Daher gilt, auch braune Menschen sollten sich eincremen.

Kleidung schützt vor Sonnenbrand

Das kommt sehr auf die Kleidung an. Schwere schwarze Kleidung reflektiert tatsächlich teile der Strahlung. Je leichter und heller die Kleidung wird, je kleiner wird jedoch der Schutz. Wer auf Nummer sicher gehen möchte, kann speziell imprägnierte Kleidung kaufen, die besonders effektiv schützen, oder Waschmittel verwenden, die über Dauer die Kleidung abweisender machen.

Einmal Sunblocker und ich bin sicher vor Sonnenbrand!

Diese Annahme ist so gefährlich, dass die EU den Begriff Sunblocker für Sonnenschutzcreme glatt verboten hat. Denn auch Sunblocker blocken nur einen Teil der UV-Strahlung. Wer sicher sein will, kauft eine Sonnencreme mit hohem Lichtschutzfaktor. Diese muss regelmäßig nach einigen Stunden neu aufgetragen werden, nur so bleibt der Schutz dauerhaft wirksam.

Nach der Sonne braucht es aftersun.

Aftersun Produkte hydrieren und beruhigen die Haut nach der Belastung. Das ist durchaus sinnvoll, da der Haut viel Feuchtigkeit entzogen wurde. Außerdem enthalten viele Produkte für die Haut wertvolle Inhaltsstoffe. Allerdings: Ausreichenden Schutz während des Sonnens ersetzen die Produkte nicht.

Mit diesen Tipps sollten Sie sicher vor Sonnenbrand sein. Die Gesundheitlichen Risiken von Sonnenbrand werden oft unterschätzt, und nichts ist ärgerlicher, als sich so seinen wohlverdienten Urlaub zu ruinieren.

Übrigens: Korint schickt Sie auch in die Karibik, wenn Sie möchten. Schauen Sie doch mal in unser weltweites Angebot.