Seit 1993 wird der Weltwassertag an jedem 22. März organisiert. Neben den UN-Mitgliedsstaaten wird dieser durchaus wichtige Tag von nichtstaatlichen Organisationen genutzt. Inzwischen wird an vielerlei Stellen für Gewässerschutz gekämpft und der Weltwassertag dazu genutzt, die öffentliche Aufmerksamkeit auf die kritische Situation unserer Zeit zu lenken.

Wasser sparen – Ressourcen schonen

Die Alarmglocken läuten an allen Ecken und Enden, wenn man bedenkt, dass unglaublich viele Menschen nicht ständig Zugang zu Trinkwasser haben. Welche Mengen an Trinkwasser jährlich in Haushalten weltweit verschleudert werden und wie einfach jeder Einzelne unsere Ressourcen schonen könnte. In Deutschland verbraucht jeder Mensch durchschnittlich 122 – 130 Liter, wobei nur 4% davon als Trinkwasser genutzt wird. Die restlichen Unmengen von Wasser werden für Reinigungsarbeiten, Körperpflege und zum Beispiel für Gartenbewässerung genutzt. Dabei ist es mit ein wenig Umsicht möglich den Wasserverbrauch erheblich zu minimieren.

Zeit zu Umdenken – Auf geht’s!

  • Toilettenspülung ist der größte Verbraucher im Haushalt. Nutzen Sie die Stopp-Taste, so wird die Hälfte der Wassermenge eingespart. Immerhin fließen bei jeder Benutzung ca. 6 Liter durch die Toilette.
  • Sorgen Sie für 100% funktionstüchtige Wasserhähne, Stöpsel und erneuern Sie Dichtungen.
  • Der Einsatz von Einhebelmischbatterien, Duschstopps und Spar-Duschköpfen erleichtert das Reduzieren der Wassermenge mit wenig Aufwand.
  • Sind endlose Duschorgien wirklich nötig? Beim Einseifen kein Wasser fließen lassen hilft auch der Haushaltskasse. Dies gilt ebenfalls beim Zähne putzen.
  • Eine effektive Ausnutzung von Waschmaschine und Geschirrspüler unterstützt beim Wirtschaften. Übrigens kann man das Wasser aus Ablufttrocknern zum Befüllen von Dampfreiniger und Bügelautomaten nutzen.
  • Regenwasser mögen Pflanzen ohnehin am liebsten, deshalb ist es sehr sinnvoll Regentonnen aufzustellen, um wertvolle Ressourcen aufzufangen. Dafür darf kein Trinkwasser verschwendet werden.
  • So gibt es sicher noch eine Menge wertvolle Tipps, um unsere Umwelt zu schonen. Wir freuen uns über jede Idee.